• SHITSTORMSIMULATOR • SHITSTORMSIMULATION
  • Sie haben fragen zu unserer Shitstormsimulation?
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Name*

    Unternehmen

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?



    Den REVOLVERMÄNNER Shitstormsimulator™ unverbindlich anfragen:

    Name*
    Unternehmen
    Email*
    Telefon
    Ihre Nachricht*

    • +49 [0] 211 52 06 36 0
      Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
    • E-Mail
      Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
    • Rückruf-Service
      Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.

    Shitstorm auslösen

    Christian Scherg, Reputationsexperte aus Düsseldorf, spricht beim SRF [Schweizer Fernsehen und Radio] über das Phänomen Shitstorm und wie man einen Shitstorm auslösen kann. Auf die Frage, wie solch ein Shitstorm enstehen kann und wie man richtig damit umgeht, gibt der Geschäftsführer und Gründer der REVOLVERMÄNNER GmbH Antworten. Mit seinem eigen entwickelten Shitstormsimulator ist es nicht nur möglich den Ernstfall zu trainieren sondern sich auch in die Rolle der Angreifer zu versetzen.

    Was kann einen Shitstorm auslösen?

    Shitstorm auslösen

    Einen Shitstorm auslösen ist eines der großen Risiken der vernetzten Welt. Alle sozialen Netzwerke kennen die Massenreaktion von Nutzern, die sich  gegen eine Person oder ein Unternehmen richten.

    Vielen Nutzern ist der Begriff Shitstorm zwar bekannt, doch die massive Eigendynamik dahinter ist vielen nicht bewusst. Auf die Fragen nach Entstehen [Wie kann mein Verhalten einen Shitstorm auslösen?] und den Auswirkungen eines Shitstorms gibt Christian Scherg, Shitstormexperte aus Düsseldorf und geschäftsführender Gesellschafter der REVOLVERMÄNNER GmbH, Antworten im Interview beim SRF [Schweizer Fernsehen und Radio]. Er untersucht das Online-Verhalten in verschiedenen sozialen Netzwerken und widmet sich vor allem gruppendynamischen Effekten im Netz. Ziel der Untersuchungen ist es, für die Folgen verbaler Exzesse zu sensibilisieren und sowohl Täter- als auch Opferrollen zu erklären.

    Jeder kann einen Shitstorm auslösen

    Denn jeder kann einen Shitstorm auslösen – sei es durch eine Tat oder Handlung, die er oder sie auf einer Online-Plattform veröffentlicht, oder aber durch eine Äußerung, die dort getätigt wird. Ein Shitstorm kann sich dabei in zwei Richtungen entwickeln. Zum einen können sich die Äußerungen gegen die auslösende Person richten. Zum anderen können sich aber auch mehrere Meinungsgruppen bilden, die sich gegenseitig „shitstormen“. Ein Shitform charakterisiert sich durch die die entgleisende Ausdrucksweise und unsachliche Äußerungen, die sich im Verlauf der aufeinanderfolgenden Kommentare negativ steigern.

    Einen Shitstorm auslösen ist einfach

    Einen Shitstorm auslösen ist einfach – einen Shitstorm stoppen nahezu unmöglich. Daher sollte jedem bewusst sein, was die eigenen Äußerungen bewirken, so ein gängiger Leitsatz. Das ist jedoch Theorie. Shitstormexperte Scherg hat daher einen Shitstormsimulator entwickelt, der beide Rollen beleuchtet. Zum einen kann nachgestellt werden, wie man sich im Fall eines gegen sich selbst gerichteten Shitstorms verhalten und sich gegen diesen Ansturm wappnen kann. Zum anderen kann simuliert werden, wie man selbst als Angreifer – ob bewusst und unbewusst – einen Shitstorm auslösen, aber auch deeskalieren kann. Die Funktionen und den Nutzen seines Simulators wird der Shitstormexperte in SRF präsentieren, damit sich alle Online-Nutzer der weitreichenden Wirkungen ihrer Handlungen im Netz bewusst werden.


    Weiterführende Links:

    [01] Umgang mit Shitstorm

    [02] Social Media Shitstorm

    [03] Was ist ein Shitstorm?

    [04] Shitstorm Unternehmen

     

    Tags:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,